Wie lange muss ich meinen Luftreiniger laufen lassen?

„Wie lange lasse ich meinen Luftreiniger laufen?“ oder „Lasse ich den Luftreiniger über Nacht an?“ Diese Fragen werden mir sowohl von privaten als auch von gewerblichen Nutzern gestellt, unabhängig davon, ob sie zum ersten Mal einen Luftreiniger verwenden oder ihn schon länger in Betrieb haben.

24 Stunden am Tag wäre die optimale Antwort, um Ihren Luftreiniger zu betreiben. Das könnte jedoch mehr kosten, als Sie wirklich ausgeben müssen. Wir von besteluftreiniger.de beantworten diese Frage weiter unten.

Die Absaugrate

Die Idee ist, die gesamte Luft so oft wie möglich durch das Gerät zu leiten. Dies wird als Absaugrate bezeichnet und ist ziemlich schwer zu bestimmen. Ein durchschnittliches Gerät in Ihrem Raum sollte, wenn es richtig funktioniert, etwa 6 Mal pro Stunde die Luft austauschen.

Unter dieser Annahme können Sie Ihren Luftreiniger etwa 12 Stunden pro Tag laufen lassen. Damit sollte (wiederum abhängig von Ihrem Gerät) die gesamte Luft in Ihrem Raum mindestens 72 Mal durch das Filtersystem laufen. In der Regel rate ich den Leuten, ihren Luftreiniger 10-12 Stunden pro Tag in den Räumen laufen zu lassen, in denen sie schlafen, arbeiten und spielen.

Was ist mit den Kosten?

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihre Stromrechnung zu hoch ausfällt, rufen Sie Ihren Energieversorger an und fragen Sie nach „Nebenzeiten“. Normalerweise ist die beste Zeit, um Ihr Gerät laufen zu lassen und Geld zu sparen, zwischen 21:00 und 9:00 Uhr – dann verbrauchen weniger Menschen Energie, was wiederum die Tarife senkt.

Wenn Sie jedoch die Luft in Ihrem Zimmer filtern, müssen Sie Ihr Gerät laufen lassen, und wenn Sie es am meisten brauchen, werden Sie diese Tätigkeit tagsüber ausführen, wenn Sie zu Hause oder bei der Arbeit sind. Es ist also in Ordnung, wenn Sie Ihren Luftreiniger während der normalen Arbeitszeiten ein paar Tage lang bis so lange wie nötig laufen lassen.

Sie können diese Zeiten auch aufteilen. Sie können den Luftreiniger zum Beispiel 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen und 1-2 Stunden nach dem Aufwachen laufen lassen, wenn Sie arbeiten oder 1-2 Stunden während Sie sich entspannen. Das ist völlig in Ordnung, allerdings sollten Sie sich eine Zeitschaltuhr zulegen, die Ihnen dabei hilft, dies zu regulieren.

Wie lässt sich die Reinigungszeit eines Luftreinigers verringern?

Wir haben bereits erwähnt, dass die richtige Art und Größe des Luftreinigers die Betriebszeit des Luftreinigers erheblich verkürzen kann. Es gibt aber auch noch andere Methoden, um die Sache zu beschleunigen. Im Folgenden finden Sie einige einfache Maßnahmen, die nur wenig Aufwand erfordern, aber die Leistung und Effizienz des Luftreinigers maximieren.

Clean Air Delivery Rate (CADR) – Eine offizielle AHAM-Messung, mit der beurteilt wird, wie gut ein Luftreiniger für Privathaushalte verschiedene Größen von Luftpartikeln entfernt. Drei separate Tests, gemessen in Kubikfuß pro Minute (cfm) mit 80 % Filtereffizienz gegen Staub-, Pollen- und Rauchpartikel. Je höher der CADR-Wert, desto schneller kann ein Luftreiniger saubere Luft liefern.

Air Changes Per Hour (ACH) – Die Absaugrate gibt an, wie viel Luft in einer Stunde aus einem Raum gereinigt werden kann. Sie bestimmt die Geschwindigkeit, mit der der Luftreiniger die Raumluft reinigt. Ein Luftreiniger, der mit vier Luftwechseln pro Stunde (15 Minuten pro Ladung) arbeitet, benötigt beispielsweise nur die Hälfte der Zeit, um die Luft zu reinigen, verglichen mit demselben Luftreiniger, der mit zwei Luftwechseln pro Stunde arbeitet.

Raumgröße – Der Luftreiniger muss auch über eine ausreichende Luftstromkapazität verfügen, um die genaue Spezifikation der Raumgröße zu erfüllen. Andernfalls muss er endlos laufen, um den Raum zu reinigen. Ein Raum mit einer Fläche von 300 Quadratmetern erfordert zum Beispiel einen großen Luftreiniger mit einer empfohlenen Raumgröße von mindestens 300 Quadratmetern. Auch der Standort und das Wetter spielen eine große Rolle dabei, wie schnell ein Luftreiniger arbeitet. So breiten sich beispielsweise im Sommer mehr Luftschadstoffe wie Pollen aus, was die für die Luftreinigung erforderliche Zeit verlängert.

Filtertypen – Die unterschiedliche Filtertiefe wirkt sich auf die Geschwindigkeit aus, mit der der Luftreiniger die Luft reinigt. Die meisten mechanischen Luftreiniger sind standardmäßig mit einem Vorfilter, einem HEPA-Filter und einem Aktivkohlefilter ausgestattet. Einige Modelle sind mit einem zusätzlichen mittleren Filter, einem antimikrobiellen Filter oder einem Zusatzfilter ausgestattet, der je nach Bedarf angepasst werden kann. Je mehr Filter vorhanden sind, desto langsamer wird der Luftstrom; eine längere Reinigungszeit ist unvermeidlich.

Wenn Sie einen Luftreiniger nicht rund um die Uhr laufen lassen können, können Sie die Leistung optimieren, indem Sie mindestens 30 Minuten lang die höchste Geschwindigkeit wählen, bevor Sie den Raum betreten oder bis die Luftqualitätsanzeige grün wird. Die meisten Luftreiniger können bis zu 95 bis 99,97 % des Staubs und anderer Luftschadstoffe in 1 bis 2 Stunden entfernen. Um die Luftqualität im Raum aufrechtzuerhalten, schalten Sie auf die niedrigste Stufe zurück und lassen den Luftreiniger im Hintergrund weiterlaufen.

Diese Seite ist ein Teil der häufig gestellten Fragen über Luftreiniger. Klicken Sie, um mehr zu sehen.