Kann eine Klimaanlage als Luftreiniger dienen?

Erfahren Sie mehr über die Unterschiede zwischen Klimaanlagen und Luftreinigern, damit Sie nicht nur kühl bleiben, sondern auch die sauberste Luft genießen können.

besteluftreiniger.de recommends: Die Besten Luftreiniger für Zuhause

Der Sommer ist endlich da, was bedeutet, dass die meisten von uns zu Hause die Klimaanlage aufdrehen – oder sich in anderen klimatisierten Umgebungen aufhalten werden. Das ganze Jahr über verbringen die meisten von uns schätzungsweise 90 % ihrer Zeit in Innenräumen, sei es zu Hause, in der Schule, im Einzelhandel oder im Büro. Und da das heiße Sommerwetter mehr denn je dazu verleitet, es sich drinnen gemütlich zu machen, ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die Luft, die Sie drinnen atmen, sauber ist.

Da die Schadstoffbelastung in Innenräumen bis zu fünfmal höher ist als im Freien und eine schlechte Luftqualität in Innenräumen mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht wird, ist es klar, dass saubere Luft in Innenräumen von größter Bedeutung ist. Aber wie können Sie sicherstellen, dass Ihre Innenraumluft sicher ist? Da Sie bereits ein Klimagerät besitzen, fragen Sie sich vielleicht: „Filtern Klimaanlagen die Luft?“

Die kurze Antwort lautet nein. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Klimaanlagen und Luftreiniger wissen müssen, was sie tun und wie sie sich gegenseitig ergänzen.

Luftreiniger vs. Klimagerät

Lassen Sie uns zunächst einige wichtige Begriffe definieren.

  • Eine Klimaanlage oder ein HLK-Gerät ist ein System, das die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Belüftung in einem bestimmten Innenraum regelt. Klimaanlagen sind nicht dafür ausgelegt, Schadstoffe in der Luft aufzufangen, sondern können diese sogar im Raum verteilen.
  • Ein Luftreiniger entfernt die Schadstoffe aus der Luft. Dies kann auf verschiedenste Weise geschehen: durch elektromagnetische Felder, Ionisierung, mechanische Filter und sogar Wasserstoffperoxid.

Diese beiden Geräte bieten dem Endverbraucher völlig unterschiedliche Vorteile. Klimaanlagen sind auf Ihren Komfort ausgerichtet, während Luftreiniger die Luft reinigen und säubern sollen. Wenn Sie noch keinen Luftreiniger besitzen, sollten Sie die Anschaffung eines solchen Geräts ernsthaft in Erwägung ziehen – es kann alles von Ihrer Schlafqualität bis zu Ihrem allgemeinen Wohlbefinden verbessern.

Optionen für die Luftreinigung

Es gibt eine Reihe von Luftreinigungssystemen für Ihr Zuhause, mit denen Sie sicherstellen können, dass die Luft in Ihrem Haus sauber und schadstofffrei ist.

Tragbare Luftreiniger

Diese Geräte eignen sich für kleine Räume und filtern die Luft in einem einzigen Zimmer. Es gibt sowohl mechanische als auch elektronische tragbare Luftreiniger.

  • Mechanische Luftreiniger pressen die Luft durch Filter, um Schadstoffe aus der Luft zu entfernen. Hochwertige mechanische Geräte sind mit HEPA-Filtern ausgestattet, die winzige Rauch-, Tierhaar- und Staubpartikel zurückhalten.
  • Elektronische Luftreiniger setzen eine elektrische Ladung frei, die Verunreinigungen anzieht. Diese Partikel bleiben an den Platten im Gerät haften und werden so aus der Luftzirkulation des Raums entfernt.
  • Sie sollten beachten, dass alle tragbaren Luftreiniger vom Benutzer häufig gewartet werden müssen. Das bedeutet, dass er das Gerät zerlegen und entweder die Filter auswechseln oder die Metallplatten regelmäßig abwischen muss.

Luftreiniger für HVAC-Systeme

Diese Geräte, die manchmal auch als Luftreiniger oder Ganzhaus-Luftreiniger bezeichnet werden, werden in eine vorhandene Klimaanlage eingebaut. Sie bieten eine wirksame Luftreinigung für ein ganzes Haus oder eine Wohnung.

Nicht alle HVAC-Luftreiniger sind gleich. Einige verwenden ähnliche Methoden wie mechanische, tragbare Luftreiniger, bei denen Filter die Hauptmethode zur Entfernung von Luftverunreinigungen darstellen. Andere setzen Technologien wie UV-Licht ein, das sich in der Forschung als mäßig keimtötend erwiesen hat. Und andere Luftreiniger für das ganze Haus setzen auf elektronische Ionisierung, um Partikel anzuziehen.

Bei der Auswahl eines Luftreinigers, der mit Ihrem derzeitigen System zusammenarbeiten kann, sollten Sie zwei wichtige Fragen berücksichtigen:

Wie reinigt das Gerät die Luft – aktiv oder passiv?

Dies ist besonders wichtig für Allergiker und Asthmatiker sowie für Haustierbesitzer und Raucher. Sie benötigen wahrscheinlich ein robusteres System, das die Luft aktiv reinigt und nicht nur passiv Schadstoffe einfängt.

HEPA-Filter sind immer noch die beste Option

Die beste Möglichkeit, sehr feine Partikel wie Rauch, Schimmelsporen, Pollen und Viren herauszufiltern, ist ein HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air), der in vielen Staubsaugern und den meisten Luftreinigungsgeräten, nicht aber in Klimaanlagen enthalten ist.

Im Allgemeinen funktionieren HEPA-Filter aufgrund der Dichte des Filters nur bei einem geringen Luftstrom gut. Das bedeutet, dass sie praktisch nicht in Split-System- oder Kanal-Klimageräte eingebaut werden können, die oft einen viel größeren Luftstrom liefern müssen als ein spezieller Luftreiniger.

Es ist möglich, dass nach einer umfassenden Überarbeitung in Zukunft Klimageräte für den Hausgebrauch mit echter HEPA-Filtration auf den Markt kommen.

Die aktuellen Split-System-Modelle von Kelvinator verfügen über „Bio-HEPA“-Filter und einen Ionenfilter.

Wir kennen die technischen Details nicht, aber ein Kelvinator-Sprecher erklärte, dass man sich eher für Luftreiniger als für Split-Klimageräte entscheiden sollte, wenn man einen hohen Reinigungsgrad wünscht.

Dies deutet darauf hin, dass die Wirkung dieser Bio-HEPA-Filter begrenzt ist. In Anbetracht der Art und Weise, wie sie eingebaut sind, scheint es wahrscheinlich, dass nur ein Teil der Luft durch den Luftreinigungsfilter gelangt, während der Rest um ihn herumströmt.

Diese Seite ist ein Teil der häufig gestellten Fragen über Luftreiniger. Klicken Sie, um mehr zu sehen.